Freitag, 6. Januar 2017

BuchSaiten Blogparade 2016

Dann will ich auch mal meinen Jahresrückblick im Rahmen der BuchSaiten Blogparade starten! Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, bin ich zum ersten Mal dabei. Diese Blogparade wird dieses Jahr ausgerichtet von Petzi von “Die Liebe zu den Büchern”.


Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?

Aufgrund des Covers war ich mir ziemlich sicher, dass hier eine eher seichte und ggf. oberflächliche Geschichte auf mich wartet: Die Nightingale Schwestern – Freundinnen fürs Leben von Donna Douglas. Stattdessen verbirgt sich dahinter eine wunderbare Erzählung über verschiedene junge Frauen unterschiedlicher Herkunft, die sich im Rahmen ihrer Ausbildung zu Krankenschwestern am Londoner Nightingale Hospital auf den Weg ins Leben machen. Glücklicherweise handelt es sich hier um eine Buchreihe – Teil 2, Geheimnisse des Herzens, habe ich ebenfalls schon gelesen. Auch die nächsten drei vorgesehenen Teile, die alle in diesem Jahr erscheinen sollen, werde ich auf jeden Fall möglichst kurz nach Erscheinen lesen.


Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

Ja, das ist eindeutig: “Die Blutschule” von Max Rhode bzw. Sebastian Fitzek hat mich extrem enttäuscht. So einen Haufen scheußlicher Szenen und Erlebnisse, denen die Protagonisten ausgesetzt werden, habe ich zuvor noch nicht gelesen. Keine Ahnung, was diese Marketingaktion zu bedeuten hatte, bei mir ist diese auf jeden Fall im falschen Hals gelandet. Seither betrachte ich Sebastian Fitzeks Bücher mit einer gewissen Skepsis, ganz ehrlich. Ein Gutes hat das Ganze zumindest gehabt: ich habe auf diesem Wege festgestellt, dass Horrorthriller definitiv nichts für mich sind.


Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Das war definitiv Melanie Raabe. Ihre beiden Bücher “Die Falle” und “Die Wahrheit”, beide erschienen bei btb, habe ich beide diesen Herbst gelesen und bin mächtig beeindruckt. Wendungen, wie sie sonst Sebastian Fitzeks Bücher auszeichnen, finden sich in ihren Büchern zuhauf. Ihre Stories basieren auf interessanten, ungewöhnlichen Gegebenheiten, ihre Charaktere sind eindringlich gezeichnet, man kann sich ihren Gedankengängen sehr leicht anschließen und hält alles für wahr…bis es dann doch ganz anders kommt.

Wer Melanie Raabe bislang noch nicht kennt und ein Fan von psychologischen Thrillern ist, dem kann ich ihre Bücher nur dringend ans Herz legen. Übrigens: Melanie Raabe betreibt mit “Biographilia” einen eigenen Interview-Blog.


Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Guskin Sharon_Noah will nach Haus

Mein Lieblings-Cover aus dem Jahr 2016 ziert das Buch “Noah will nach Hause” von Sharon Guskin. Dieses Buch ist beim Ullstein Verlag erschienen. Wie eine Szene aus einem Theaterstück erscheint das kleine, beleuchtete Haus, über dem Wolken und Sterne hängen. Schön geheimnisvoll!

Aber nicht nur das Cover ist geheimnisvoll, sondern auch der Inhalt. Im Mittelpunkt steht der vierjährige Noah, der häufig von Albträumen geplagt wird und nach dem Aufwachen von Dingen berichtet, die ein vierjähriger unmöglich selbst erlebt haben kann. Zudem seht sich der Kleine nach seiner Mutter – doch er lebt bei Janie, die seine leibliche Mutter ist. Verschiedene Ärzte können nicht helfen – erst dem Psychologieprofessor Jerome Anderson gelingt der Durchbruch. Doch er erforscht das Thema der Wiedergeburt…


Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2017 lesen und warum?

Adler-Olsen_Selfies

Am meisten freue ich mich auf “Selfies”. Auf den siebten Teil von Jussi Adler-Olsens Reihe um das Kopenhagener Sonderdezernat Q haben wir nun zwei Jahre warten müssen. 2017 ist es endlich so weit. Am 10. März 2017 erscheint der neue Thriller bei dtv, und ich werde ihn mir postwendend auf den Reader laden.

Der Klappentext verspricht wieder viel Spannung: Vizepolizeikommissar Carl Mørck wird zur Aufklärung eines brutalen Todesfalls von der Mordkommission in Kopenhagen hinzugezogen. Wie sich herausstellt, gibt es eine Verbindung zu einem mehrere Jahre zurückliegenden und ausgesprochen brisanten cold case, aus dem sich schwerwiegende Konsequenzen für die aktuellen Ermittlungen ergeben. Ausgerechnet jetzt geht es Carls Assistentin Rose sehr schlecht. Sie wird von grauenhaften Erinnerungen aus ihrer Vergangenheit heimgesucht. Rose kämpft mit aller Macht dagegen an – und gegen das Dunkel, in dem sie zu ertrinken droht. Welche Rolle spielen die jungen Frauen Michelle, Jasmin und Denise, die sich zu einem starken und hochexplosiven Kleeblatt verbündet haben?”


Habt ihr auch bei der Blogparade mitgemacht? Welches sind denn die Bücher, auf die ihr euch am meisten freut? Ich bin immer dankbar für neues Wunschlistenfutter!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen